TIM Base

Grundfunktionalitäten des TIM8 Servers

Die Basis aller Module bildet der TIM8 Base Server, welcher über eine moderne WebGui erreichbar und mehrsprachig (DE/EN) aufgebaut ist (weitere Sprachen auf Anfrage). Das Monitoring des Servers erfolgt über SNMPv3 und ein flexibles Rollen- und Rechtesystem für End User, Application User und Administratoren erlaubt den abgesicherten Einsatz in allen denkbaren Szenarien. Sämtliche weiteren Module basieren auf einem flexiblen Lizenzmodell, bei dem der Kunde die Anzahl der Lizenzen und benötigten Module individuell bestimmen kann.

Der Einsatz von TIM in Multicluster Umgebungen ist genauso gegeben wie die parallele Verwaltung von Cisco Unified Communications Mangers unterschiedlicher Versionsstände. Für Rollout und Betrieb können alle marktüblichen Datenquellen (AD, LDAP, SQL, CSV File, etc.) mit der Möglichkeit der permanenten Synchronisation benutzt werden.

Mandantenfähigkeit

Mandantenfähigkeit (XMPP / SMTP pro Mandant, zuordnen von Lizenzen pro Mandant), keine Beschränkung in der Anzahl der Gruppen, Gruppenbilder. Die Mandantenfähigkeit beruht auf einem rollenbasierten Rechtekonzept, welches es ermöglicht frei definierbare Rollen und Rechte an frei definierbare Gruppen und Teilnehmer zu vergeben. Diese Funktion ist die Basis aller Module und Funktionen von TIM8.


Single Sign On (SSO)

Mit dem Single Sign On Feature von TIM8 ist es möglich, dass sich Benutzer nach einmaliger Anmeldung an ihrem PC direkt in TIM8 und ihrem Jabber Client anmelden, ohne erneut Login-Informationen eingeben zu müssen.


Reporting

Mit dem TIM8 Reporting lassen sich Berichte (Reports) aus den in TIM8 verfügbaren Daten erstellen. Die Datensätze, Suchparameter, Parameternamen, Reihenfolge sowie Sortierung sind frei wählbar. Des Weiteren können Berichte über das Cronjob-/Zeitplanermodul automatisch erstellt werden. Mit wiederkehrender Ausführung können z.B. täglich aktuelle Inventarlisten oder Nummernverzeichnisse erstellt werden. Das Rechtesystem von TIM8 sorgt dafür, dass man ein mandantenfähiges und revisionssicheres Reporting erzeugen kann.


TCL Engine (Auto Provisioning nötig)

Mit der TIM8 TCL Engine lassen sich über Prozesse weitere Netzwerkkomponenten verwalten. Beispiel hierfür sind Portänderungen an Switchen, oder Konfigurationsänderungen an SRST Routern. Die TCL Engine kann auf sämtliche Systeme (herstellerunabhängig), welche über einen Konsolenzugang administrierbar sind, zugreifen.


Zertifikatsmanagement, TLS (none / basic / strict)

Mit dem integrierten Zertifikatsmanagement lassen sich Zertifikate verwalten und die Einstellung von Sicherheitsstufen zur Kommunikation mit anderen Systemen managen.


TIM Shell

Die TIM Shell ist für die Erstinstallation und für Notfälle gedacht, wenn man (noch) keinen Zugriff auf die grafische Oberfläche (GUI) des TIM8 Servers hat.

Die TIM Shell nutzt die unter Administratoren übliche Kommandozeileneingabe mit Parametern, um Grundlegende Konfigurationen vorzunehmen. Zusätzlich stellt die TIM Shell einige Tools zur Fehlerdiagnose z.B. für Backups, Clusterbetrieb und Netzwerk zur Verfügung.


Lokale Administratoren für mehrere Gruppen

TIM8 stellt lokale Administratoren zur Verfügung, welche unabhängig von CUCM oder AD Nutzern angelegt werden können und ausschließlich in der TIM Welt existieren. Dies ermöglicht den umfangreichen Einsatz in Shared Umgebungen und Outsourcing Projekten.


Performance Statistics

Für Einsatzfälle, in denen kein zentrales Monitoring mittels SNMP zu Verfügung steht, stellt TIM8 umfangreiche Performance Statistiken zur Verfügung. Von dem Datendurchsatz der Netzwerkkarten bis hin zur Auslastung der Server CPUs können sich Administrator jederzeit über sämtliche Systemparameter informieren.


TIM8 REST API -Zugang zur CISCO UC Welt

TIM8 bietet als erstes Produkt am Markt eine REST API, die es Drittsystemen (z.B. ITSM Systeme wie ServiceNow) erlaubt, relevanten Daten für weitergehende Prozesse aus der CISCO UC Welt zu beziehen. Dies erfolgt in Echtzeit, ist vollständig dokumentiert und basiert auf dem quasi Standard Swagger.


Revisionssicheres Auditprotokoll

In mittleren wie in großen Umgebungen unerlässlich sind revisionssichere Auditprotokolle. TIM8 enthält eine lückenlose Aufzeichnung aller Aktionen am TIM8 Server, im TIM8 Cluster sowie mit sämtlichen verbunden externen Systemen. Da man die Aufzeichnungen auch bis ins Detail durchsuchen kann, können Unregelmäßigkeiten am TIM Server oder in der Kommunikation mit Drittsystemen schnell entdeckt und Fehler umgehend behoben werden.